Zurück zur Übersicht

veröffentlicht am:
15.11.2016

Umsatzsteuerrechtliche Neuregelung der Besteuerung der öffentlichen Hand - § 2b UStG

Dauer: 1 Std 24 Min | Seminar-Nr. 0221

Die Besteuerung der öffentlichen Hand ist mit Wirkung zum 1.1.2017 neu geregelt worden. Es besteht eine Übergangsfrist bis zum 31.12.2020. Juristische Personen des öffentlichen Rechts müssen sich bereits heute mit der Neuregelung auseinandersetzen. Sie müssen prüfen, ob das „alte“ oder das „neue“ Recht für Sie besser ist.
Wenn die juristische Person des öffentlichen Rechts weiterhin die Altregelung anwenden will, besteht Handlungsbedarf. Juristische Personen müssen dann
Gesamten Text anzeigen
gegenüber ihrem Finanzamt eine Erklärung abgeben, dass Sie das alte Recht weiter anwenden wollen. Hier läuft die Ausschlussfrist für die Abgabe der Optionserklärung zum 31.Dezember 2016 aus. Diese und alle weiteren Fragen zum neuen § 2b UStG wird das aktuelle Seminar beleuchten.
 
Ansicht reduzieren
Einzelpreis: ,- €*
110

Auch im Abo erhältlich.

Inhaltsverzeichnis des Seminars:

1. Bisherige Rechtslage

2. Der neue Unternehmerbegriff des §2b UStG

3. Chancen und Risiken

4. Übergangsregelung

5. Notwendige Veranlassungen

6. Haftung des gesetzlichen Vertreters

Außerdem in diesem Seminar Enthalten:

Skript: Umsatzsteuerrechtliche Neuregelung der Besteuerung der öffentlichen Hand - § 2b UStG

Folien: Umsatzsteuerrechtliche Neuregelung der Besteuerung der öffentlichen Hand - § 2b UStG

Anlage: BMF-Schreiben § 2b UStG

Lernkontrollfragen

Funktionen, die Sie mit diesem Seminar nutzen können:


* Alle Preise zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.
Für die einzelne Kanzlei ist die Anzahl der Nutzer für den Preis eines Paketes unerheblich. Bei mehreren Kanzleien, Großkanzleien bzw. Steuerabteilungen eines Unternehmens machen wir Ihnen gern ein attraktives Angebot abhängig von der Nutzeranzahl. Nehmen Sie in diesem Fall bitte Kontakt zu uns auf unter 030. 28 88 56 75 oder info@dws-online.de.